Isabelle Lidke Photography
Isabelle Lidke Photography

Kleine Erfolge

Hier werde ich Erinnerungen festhalten. Ziele die ich erreicht habe oder kleine Erfolge, die mir sehr wichtig sind.

 

08.08.2016 - Ein Artikel in der WAZ

BRAUT-FOTOSHOOTING

FOTO-SHOOTING : 13 EHEFRAUEN SPIELEN NOCH EINMAL BRAUT

 

Ganz in Weiß im Schlosspark: Natürlich wurde bei dem Shooting zwischen den Mauern der Burgruine auch ein Gruppenfoto mit Brautsträußen gemacht.

Bochum. Zu einem Braut-Fotoshooting im Bochumer Schlosspark Weitmar trafen sich 13 Ehefrauen. Dafür zogen sie ihre früheren Hochzeitskleider an.

Jede Menge Seide, Spitze und Tüll konnte man am Wochenende zwischen den Mauern der Burgruine im Schlosspark entdecken. 13 Frauen nahmen unter der Anleitung von Fotografin Isabelle Lidke an einem besonderen Braut-Shooting teil.

Sie hatte auf ihrer Facebook-Seite einen Aufruf gestartet. Wer sein Kleid noch im Schrank hängen hatte, durfte mitmachen, egal wie lange die Hochzeit schon her war. Nur der Bräutigam musste zu Hause gelassen werden. "Aus Erfahrung weiß ich, dass sich bei vielen Männern schon nach wenigen Minuten die Mimik verändert und sie nicht mehr so viel Spaß daran haben", erklärte Lidke. Deshalb entschied sie sich lieber für ein Frauen-Shooting, bei dem verschiedene Sachen ausprobiert werden konnten. Nachdem sich die Frauen in der Ruine umgezogen hatten, wurden zuerst einige Bilder mit den Brautsträußen geschossen, später gab es dann Gruppenaufnahmen und Porträts. Die Freude und Aufregung bei den Teilnehmerinnen war groß.

"Gerade ein Gruppenshooting ist mal eine coole Idee. Das Brautkleid ist das schönste Kleid im Schrank. Man sollte jede Gelegenheit nutzen, es nochmal anzuziehen", strahlte zum Beispiel Caroline Mohr, die selbst erst seit einem Monat verheiratet ist. Schon vor ihrer Hochzeit hatte sie von der Fotoidee erfahren und sich angemeldet. Auch Petra Brack-Gacek, die schon neun Jahre verheiratet ist, freute sich: "Ich habe schon mal bei einem Brautshooting mitgemacht. Das macht echt Spaß!" Außerdem waren Sandra Jünke und Carina Wesser dabei. Die beiden sind Mutter und Tochter und wussten kurz zuvor noch gar nicht, dass die jeweils andere mitmacht. Sie wollten sich eigentlich später gegenseitig mit den Bildern überraschen. Beide sind jetzt drei Jahre verheiratet, die Tochter sogar etwas länger als die Mutter.

"Ich habe richtiges Herzsausen"

Auch die Fotografin war aufgeregt. "Eine Braut hat bei einem Hochzeitsshooting ja schon immer sehr hohe Erwartungen und heute sind die Anforderungen gleich 13 mal so hoch. Ich habe richtiges Herzsausen." Aber eigentlich lief alles sehr entspannt ab. Die Frauen halfen sich gegenseitig in die Kleider, lachten und tauschten sich über Hochzeitsgeschichten aus. Eigene Fotoideen wurden mit den Ideen von Isabelle Lidke verbunden. So ging es von den Burgmauern auf die Wiese und zum See. Manche kannten die Fotografin schon privat oder hatten sogar ihre eigene Hochzeit von ihr fotografieren lassen. Sonst fotografiert die junge Mutter meistens Kinder oder Familien. Am liebsten ist sie dabei draußen in der Natur.

Die Bilder des Brautshootings wird sie nun für Werbefyler verwenden. Auch auf ihrer Facebook-Seite, die unter dem Namen Isabelle Lidke läuft, werden einige Bilder zu sehen sein. Im Oktober gibt es dann ein zweites kostenloses Brautshooting. Wenige Plätze sind noch frei. Wer Interesse hat, kann sich per Facebook oder Email melden: kontakt@isabelle-lidke.de.

 

Juni 2017 - Ein Artikel im Stadtspiegel

Brautalarm im Weitmarer Schlosspark

Die junge Bochumer Fotografin Isabelle Lidke veranstaltete kürzlich ein ganz besonderes Shooting im Weitmarer Schlosspark. Zwölf Bräute, die bereits im Hafen der Ehe angekommen sind, streiften noch einmal ihr Hochzeitskleid über, um im Schlosspark gemeinsam vor die Kamera zu treten. Ein Highlight im Stadtteil, das viele neugierige und interessierte Zuschauer zum Verweilen bewegte.

Foto : Isabelle Lidke

  

Juli 2017 - Ich bin auf dem Cover der VOR ORT für August 2017

In der vor Ort war folgender Artikel zu lesen :

TRÄUME IN WEIß

EPPENDORFERIN ISABELLE LIDKE HAT BRÄUTE ZUM FOTOSHOOTING IN DEN SCHLOSSPARK GELADEN

 

Was für ein Anblick : Zwölf Bräute in traumhaften, weißen Kleidern strahlten im Schlosspark um die Wette. Dabei wurden sie von der Eppendorferin Isabelle Lidke begleitet, die zu diesem Fotoshooting eingeladen hatte. Kinder- und Familienbilder, das ist der Schwerpunkt auf den sich die selbstständige Fotografin spezialisiert hat. "Aber diesmal wollte ich meiner Kreativität an einem anderen Ort freien Lauf lassen", erzählt die 25-jährige. Bei Facebook rief sie auf, in kürzester Zeit hatte sie genügend Akteurinnen beisammen, die sich nochmal in ihr Brautkleid werfen wollten. Manche hatte Lidke schon auf deren Hochzeit begleitet, einige kannte sie gar nicht. Auch die Hohzeitstermine lagen weit auseinander. " Deßhalb passte das Kleid nicht mehr bei allen." So kamen Schneider, Visagisten und Friseure zum Einsatz. Mit Tüchern und Kabelbindern wurde im Park eine provisorische Umkleide geschaffen - schließlich lässt sich nicht mit jeden voluminösen Kleid Auto fahren. Dann zog die Fotografin mit ihren Models durch den Park. Die Bräute mussten Posen und rennen, hüpfen und viel viel Lächeln. Herausgekommen sind Bilder von etwas anderen Momenten in Weiß. Und weil es so viel Spaß gemacht hat, möchte Lidke die Aktion am 02. September wiederholen. Dann dürfen auch die Bräutigame mit aufs Bild und das Ganze soll in einer überdachten Location stattfinden. Was Lidke ganz besonders freut : Das ARD-Frühstücksfernsehen hat sich zu diesem Termin angekündigt. 

Infos : www.isabelle-lidke.de

 

Juli 2017 - Ein Artikel im Magazin Hochzeit

Bochum

Im Dutzend!

Isabelle Lidke ist Fotografin in Bochum und weil sie es so schön findet, Bräute zu fotografieren, rief sie im Mai dieses Jahres verheiratete Frauen dazu auf, sich zu einem kostenlosen Shooting im Schlosspark zu treffen. Im Brautkleid natürlich. Und trotz Unwetterwarnung für den geplanten Tag folgten 12 Frauen ihrem Aufruf und erlebten ein tolles Shooting, bei dem alle eine Menge Spaß hatten - auch die Schaulustigen, die sich natürlich angesichts dieses ungewöhlichen Anblicks recht bald einstellten. Isabelle Lidke, www. isabelle-lidke.de

September 2017 - Ankündigung in der WAZ

BRAUTFOTOS

Die Fotografinnen Bianca Richter und Isabelle Lidke haben heute ab 14 Uhr ein großes "Braut-Shooting" im eigens dafür hergerichteten Saal des Kolpinghauses Höntrop geplant. Viele Bräute nehmen daran teil, von Visagistinnen in Szene gesetzt.

Dezember 2017 - Ein Artikel im Coolibri

BILDER FÜR DIE LIEBE

Sie klettert auf Bäume, steht für Stunden auf Leitern und wirft sich beherzt im Regen in den Matsch – alles für die richtige Perspektive und das perfekte Foto. 
Isabelle Lidke ist Hochzeitsfotografin mit Leib und Seele. „Ich habe immer Wechselklamotten im Auto, falls ich beim Shooting mal schmutzig werde“, erklärt die Fotografin. Damit das Brautpaar auch bei Wind und Wetter gut aussieht, spannt Lidke Malerplane zwischen Bäumen auf, verteilt Tropfen gegen einen nervösen Magen und redet den Verliebten gut zu. Doch für kalte Füße hat sogar Lidke keine Lösung: „Mir ist mal jemand weggelaufen.“ Als der Bräutigam kurz vor dem Altar umdrehte und wieder hinaus rannte, dachte sie erst, ihm sei schlecht geworden. Doch auf die Flucht folgte erst die Absage des Shootings, dann die Absage der Ehe. Für die, die es sich ein paar Jahre später anders überlegen, bietet Lidke Scheidungsshootings an: Im Frühjahr wird sie die Feier zweiter Menschen in Bilder fassen, die lieber in getrennten Leben glücklich werden möchten. „Das ist auch für mich eine Premiere. Ich bin sehr gespannt darauf“, sagt Lidke und lacht. Doch ihr Herz gehört den klassischen Hochzeitsfotos. „Ich wollte das schon immer machen, schon als kleines Mädchen“, erklärt Lidke. „Ich wollte entweder Hochzeitsfotografin werden - oder gar nichts.“ Eine Fotografenausbildung hat Lidke nicht, dafür umso mehr Leidenschaft für den Job. „Ich habe mir das komplett selbst beigebracht.“ Bevor sie sich vor vier Jahren selbstständig machte, leitete sie ein Kosmetikstudio. Doch während ihrer Babypause wuchs der Wunsch in ihr, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Seither ist sie tags und an den Wochenenden mit der Kamera unterwegs. Abends, wenn ihr kleiner Sohn schläft, bearbeitet sie Bilder, setzt Bräute ins rechte Licht und beantwortet E-Mails. Den Schritt hat sie nicht bereut: „Ich finde es so schön, zu wissen, dass die Paare sich die Bilder später aufhängen und sich jedes Mal freuen, wenn sie sie sehen. Das macht mich einfach glücklich.“ Regieanweisungen gibt sie bei den Shootings nicht. Lidke möchte vor allem die Momente einfangen, wenn sich das Paar tief in die Augen schaut und für einen kurzen Moment den ganzen Hochzeitstrubel vergisst. Dann dreht sich die Welt für eine Sekunde nur um die beiden. Und Lidke sorgt dafür, dass eben dieser Moment für immer währt.
 
 isabelle-lidke.de 

...

...

 

...

...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Isabelle Lidke Photography